Als vielfältige Gemeinschaft,
die lebendig ihren Glauben an Gott lebt,
wollen wir

 Kinderaugen zum Leuchten bringen,
Gottes Liebe widerspiegeln
und Menschen für Gott begeistern.

© Kirche Unterwegs 2017

 

AKTUELL

Der Plan 2018 nimmt Gestalt an:

Sie können davon ausgehen, dass Sie uns mindestens vom 1. Juli bis 12. August 2018 antreffen werden.

 

Haben Sie schon die Fernseh-Reportage über uns gesehen?

Kennen Sie schon unsere Facebook-Seite?

 Layout  ecl-design.de   © 2010

Grundlage von Vorbereitung und Durchführung des Projektes ist eine verblüffende Kombination aus freier Mitarbeiterzusammensetzung und Elementen aus der Pädagogik nach Maria Montessori. Der Kern „Hilf mir es selbst zu tun.“ setzt dabei unter den Ehrenamtlichen ein erstaunlich kreatives Potential frei.

Aufgabe des einzigen hauptamtlichen Mitarbeiters beschränkt sich konsequent auf die Bereitstellung einer „vorbereiteten Umgebung“ und die Sicherung der „freien Wahl der Tätigkeit“ aller.

Vorbereitende Umgebung bedeutet zuerst die Bereitstellung und Einrichtung des zur Verfügung stehenden Raumes: ein  Wohnwagenplatz; eine (Zelt-)Küche, in der für alle Teilnehmenden die Mahlzeiten des Tages zubereitet werden können; ein Veranstaltungszelt, Hocker, Bänke und Tische für über 100 Gäste; Pavillons und Mobiliar für ein Nachtcafé; Bühnenräume und Puppenbühne; Regen sicherer Platz zum Basteln in mehreren Gruppen; Tontechnik und Lichttechnik; Computer, Drucker, Kopierer, Videotechnik, Werkzeug, Bastelmaterial und Literatur.

Vorbereitende Umgebung bedeutet aber auch: ein geordneter Tages-Rahmenplan. Dieser sieht für die Zeit von 10 bis 13 Uhr den Rückzug der Gruppe an einen abgeschiedenen Ort außerhalb der Ferienanlage vor. Die Zeit wird genutzt für Stille und Kontemplation, Beten und Singen, ausführliches Feedback, Austausch und Ermutigung, Planung und Organisation.

Freie Wahl der Tätigkeit beinhaltet Kreativität nach Begabung, nach Interesse, nach Experimentierlust jedes einzelnen Teammitglieds. Über 40 verschiedene Aufgaben in 8 Tätigkeitsbereichen stehen zur Wahl, bleiben variabel und können kombiniert und unkompliziert erweitert werden.

KIRCHE UNTERWEGS wagt damit seit Jahren den Balanceakt, die jeweilige Projektgruppe zu führen durch Beobachtung, Begleitung, Reflexion und Ermutigung. Aus Fehlern kann gelernt werden, Misslungenes gelingt ein nächstes Mal besser. Mit diesem Konzept und Gottes Hilfe konnte daraus ein Projekt werden, das heute als Kernangebot auf dem Campingplatz Großkoschen am Senftenberger See nicht mehr wegzudenken ist.